Ehrungen und Rückblick in die Historie der Gesellenvereine beim Kolping-Gedenktag

Der diesjährige Kolping-Gedenktag stand ganz im Zeichen der Ehrungen. Nach einem Gottesdienst, der von Diözesanpräses Franz Westerkamp gehalten wurde, ehrte Diözesangeschäftsführer Uwe Slüter fünf Personen aus der Kolpingsfamilie für ihre langjährige Mitgliedschaft. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Gerhard Heemann geehrt. Für 65 Jahre Mitgliedschaft ehrte die Kolpingsfamilie Bernd Pohlmeyer, Helmut Damwerth und Leonhard Thiel. Für herausragende 70 Jahre Mitgliedschaft wurde Heinrich Lohbreyer geehrt. Nach den Ehrungen präsentierte die stellvertretende Vorsitzende Britta Spahlholz die Homepage der Kolpingsfamilie und zeigte, wie man sich online über Veranstaltungen informieren kann. Anschließend hielt Dr. Heinz-Ulrich Eggert einen spannenden Vortrag über die Geschichte der Gesellenvereine und Jugendverbände in Fuestrup. Zum Abschluss wurde eine Suppe gereicht.

Text und Bild: Britta Spahlholz

(Bild v.l.n.r.: Gerhard Heemann, Heinrich Lohbreyer, Leonhard Thiel, Bernd Pohlmeyer, Helmut Damwerth)

Kolping-Genktag

Alljährlich wird im Dezember mit dem Kolping-Gedenktag an den Todestag unseres Verbandsgründers Adolph Kolping erinnert. Die Kolpingsfamilie Münster-Zentral begeht diesen Tag am Sonntag, 08.12.2019 ab 15 Uhr. Los geht es mit einem Gottesdienst in der Kapelle des Stadthotels Münster. Danach stehen Ehrungen für langjährige Mitglieder an. Zudem wird Herr Dr. Eggert zu den katholischen Jugendverbänden in der NS-Zeit referieren. Zum Abschluss wird eine Suppe gereicht.

Quelle: www.pixabay.com / 2396521

Die Geschichte der Frauen im Kolpingwerk

Am 20.11.2019 haben sieben Mitglieder der Kolpingsfamilie Münster-Zentral an der Veranstaltung „Frauen im Kolpingwerk“ teilgenommen. Referentin Britta Spahlholz, selbst stellvertretende Vorsitzende der Kolpingsfamilie, erläuterte zunächst das Frauenbild Adolph Kolpings sowie Veränderungen im Kolpingwerk, die durch die beiden Weltkriege angestoßen wurden. Bei Snacks und Wein ging es geschichtlich dann mit dem Beschluss zur Öffnung der Mitgliedschaft für Frauen im Jahr 1966 weiter. Schließlich wurde mit heutiger Perspektive auf die Situation der Frauen im Kolpingwerk geblickt, indem Statistiken zur Bekleidung von Vorstandsämtern in Kolpingsfamilien vorgestellt und aufgezeigt wurde, welche Bundespolitikerinnen derzeitig Kolping-Mitglied sind. Insgesamt stieß das Thema aufgrund seiner Neuartigkeit innerhalb des Programms der Kolpingsfamilie auf Interesse.

Text: Britta Spahlholz, Bild: Stadthotel Münster

Frauen im Kolpingwerk

Seit ca. 50 Jahren können Frauen Mitglied im Kolpingwerk werden. Welche Veränderungen dies für den Verband mit sich gebracht hat und wie sich die Situation der Frauen im Kolpingwerk heute gestaltet, wird im Rahmen eines Gesprächsabends mit Referentin Britta Spahlholz diskutiert. Wein und Snacks werden bereitgestellt.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 20.11.2019 von 16 bis 18 Uhr im Stadthotel Münster (Aegidiistr. 21, 48143 Münster) statt.

Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Aus organisatorischen Gründen wird bis 14.11.2019 um eine Anmeldung bei Theresa Niebler unter niebler (a) kolping-muenster oder 0251 / 62560397 gebeten.

Quelle: www.pixabay.com / BhaktiCreative

Im Dunkel durch den Park

Am letzten Freitag stand zu später Stunde für sechs junge Erwachsene eine Nachtwanderung auf dem Programm. Anhand von erleuchteten Luftballons und Knicklichtern musste im Team ein den Teilnehmenden unbekannter Weg bestritten werden. Fackeln spendeten ein wenig Licht im sonst stockfinsteren Park. Doch die Gruppe wirkte gut zusammen und deutete die gegebenen Hinweise korrekt. Zum Schluss saß man bei ein paar Snacks und Getränken noch nett beisammen.

Text: Britta Spahlholz, Bild: Theresa Niebler

Lauer Sommerabend mit Wortgottesdienst und Promenadenpicknick

Die Kolpingsfamilie Münster-Zentral hat am letzten Sonntag, 25.08.2019 ein abendliches Picknick auf der Promenade angeboten. Zum Auftakt der Veranstaltung wurde von Theresa Niebler als Referentin der Kolpingsfamilie ein Wortgottesdienst zelebriert, der – passend zu den von der Kolpingsfamilie bereitgestellten Brötchen – die Brotvermehrungs-Lesung beinhaltete. Danach aßen die Teilnehmenden verschiedener Generationen gemeinsam zu Abend. Neben den von der Kolpingsfamilie bereitgestellten Brötchen hatten die Teilnehmenden selbst Obst, Knabbereien, Aufstrich und kühle Getränke mitgebracht. Rund 20 Interessierte verbrachten so den lauen Sommerabend auf der Promenade und kamen in den Austausch.

Für die Kolpingsfamilie war die Veranstaltung zugleich eingebettet in das 160-jährige Jubiläum des Diözesanverbands Münster. In Erinnerung daran, dass Adolph Kolping vor 160 Jahren den Münsteraner Gesellenverein gegründet hat, hatte die Kolpingsfamilie 160 Brötchenhälften für das Picknick bereitgestellt.

Text und Bild: Britta Spahlholz

Abendbrot auf der Promenade (160 mal X) – Seid dabei!

Das Kolpingwerk Diözesanverband Münster feiert im Jahr 2019 sein 160-jähriges Bestehen. Die Kolpingsfamilien sind daher aufgerufen, unter dem Motto „160 mal X“ Aktionen durchzuführen, die einen Bezug zur Zahl „160“ haben.

Die Kolpingsfamilie Münster-Zentral wird aus diesem Anlass am 25.08.2019 ein Abendbrot auf der Promenade in Münster (auf der Wiese „Münster bekennt Farbe“) anbieten. Die Veranstaltung startet zunächst mit einem Gottesdienst um 17 Uhr. Im Anschluss daran wird es das Abendbrot auf der Promenade geben, bei dem durch die Kolpingsfamilie Brötchen und Wasser bereitgestellt werden. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, weitere Leckereien und Picknickdecken mitzubringen!

Die Veranstaltung ist kostenlos und steht allen Interessierten offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zum Jubiliäumsjahr 2019 und der Aktion „160 mal X“ unter https://www.kolping-ms.de/de/der-verband/angebote-leistungen-veranstaltungen/160malx.php

Quellen: www.pixabay.com / Bru-nO

Sommergrillen der Kolpingsfamilie Münster-Zentral

Am 12. Juli trafen sich 22 Mitglieder der Kolpingsfamilie Münster-Zentral in Angelmodde zum Sommergrillen. Bei Kaffee und leckerem Kuchen wurden Gespräche geführt und von früher erzählt. Auch ein Gewitter konnte der guten Stimmung der Teilnehmenden nichts anhaben. Am späten Nachmittag wurde dann gegrillt. Die Teilnehmenden ließen sich Grillwürstchen und zahlreiche Salate schmecken.

Wir danken insbesondere den Gastgebern für einen tollen Nachmittag! Zudem sei allen, die zum Gelingen des Nachmittags beigetragen haben, herzlich gedankt!

Text und Bild: Britta Spahlholz

Wallfahrt nach Telgte – Änderung!

Die diesjährige Wallfahrt des Stadtverbands Münster wird von der Kolpingsfamilie Hiltrup organisiert. Es besteht die Möglichkeit um 18:00 Uhr zum Gottesdienst in der Probsteikirche St. Clemens (Kardinal-von-Galen-Platz 9, 48291 Telgte) in Telgte zu kommen.

Es handelt sich um eine Wallfahrt des Stadtverbands Münster. Die Wallfahrt richtet sich an alle Interessierten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Aufgrund der hohen Temperaturen wird die Wallfahrt lediglich auf den Gottesdienst um 18:00 Uhr in der Probsteikirche St. Clemens in Telgte beschränkt! Das Treffen am Handorfer Bahnhof um 15:30 Uhr entfällt.

Quelle: www.pixabay.com / congerdesign

Führung durch die Jugendkirche effata [!] mit anschließendem Biertasting

Am 01.06.2019 hat die Kolpingsfamilie Münster-Zentral für junge Erwachsene eine Führung durch die Jugendkirche effata [!] angeboten. Die Führung wurde durch Thorsten Löhring als zuständigem Pastoralreferent und Leiter des Schülercafé Lenz geleitet. Nach einem methodischen Einstieg, bei der die Jugendkirche gezielt beobachtet und evaluiert wurde, kamen die Interessierten der Kolpingsfamilie mit Thorsten Löhring bei Kaffee und Limonade über das Konzept der Jugendkirche, die Entwicklung der Kirche in den vergangenen Jahren sowie über die verschiedenen Angebote der Jugendkirche ins Gespräch.

Nach diesem informativen Gespräch wurden im Kreise der jungen Erwachsenen verschiedene regionale und internationale Biere verkostet. Bei sonnigem Wetter wurden die Biere anhand verschiedener Kriterien bewertet. Da es sich um eine Blindverkostung handelte, wurde zum Schluss geraten, um welches Bier es sich gehandelt hat.

Text und Bild: Britta Spahlholz